Von 0 auf 21 km in 3 Jahren

So oder so ähnlich müsste mein heutiger Blogpost heißen. Um es einfacher auszudrücken: Vor drei Jahren konnte ich nicht einmal einen einzigen Kilometer am Stück Joggen. Und heute kann ich bereits auf einen Halbmarathon zurückblicken, auf welchen ich mega stolz bin 🙂

Ich war nie wirklich sportlich und schon gar keine Läuferin. Meine ersten Jogging Erfahrungen waren mit meiner Freundin Franzi, die mich damals überredete zusammen Laufen zu gehen. Gemeinsam sind wir unsere ersten 5-6 Kilometer in über einer Stunde gelaufen, da wir diese Distanz noch gar nicht ein einem Stück durchlaufen konnten und immer wieder Geh-Pausen einlegen mussten. Schon nach unseren ersten Läufen bekam ich leider Schmerzen im Knie. Wie ich feststellen musste, habe ich diese Schmerzen immer, wenn ich eine neue Distanz zurücklege. Und ich ärgere mich bis heute über mich selbst, dass ich damals einfach aufgegeben habe und wir uns nicht mehr zum laufen getroffen haben. Also Franzi, falls du das hier liest: Es tut mir leid, dass ich mich mit meinem Knie rausgeredet und vor dem Laufen gedrückt habe 🙁

Mitte 2015 sind Flo und ich nach Frankfurt gezogen. In der Anfangszeit hatte ich erst einmal nur meinen neuen Job im Kopf und einen Freundeskreis hatten wir hier noch nicht wirklich. Das war der Zeitpunkt, an dem ich wieder Lust auf Sport bekommen habe, auch um einfach ein neues Hobby zu haben. In Kassel habe ich die letzten Jahre getanzt, konnte mich aber nicht mit dem Gedanken anfreunden mir einfach eine neue Tanzgruppe zu suchen. Für mich war diese Gruppe einfach mehr, als nur eine Dance Crew, sondern auch einfach ein großer Freundeskreis. Also beginn ich wieder mit ersten Laufversuchen.

So richtig ins Rollen kam mein „Laufwille“ im Oktober 2015, als ich beim Münchener Halbmarathon als Zuschauer dabei sein durfte. Mehr dazu könnt ihr in meinem vorherigen Blogpost nachlesen. In der ersten Jahreshälfte 2016 bin ich regelmäßig Strecken um die 8-10 km gelaufen und habe erst im Oktober 2016 mit der Vorbereitung auf den Halbmarathon losgelegt. Quasi zeitgleich mit meiner Anmeldung zu dem Berliner Halbmarathon im April 2017. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich aber schon die 10 Kilometer am Stück durchlaufen.

Am 05.10. fand zum allerersten mal unser #WERUNFRANKFURT Lauftreff statt. Von diesem Tag an bin ich regelmäßig zwei mal die Woche laufen gegangen. Mittwochs im Schnitt 8 km und Sonntags startete ich mit längeren Läufen sprich alles ab 10 Kilometern.

Meine wichtigsten Meilensteine

Meine ersten…

15 km lief ich am 12.11.2016

18 km lief ich am 21.01.2017

20 km lief ich am 11.03.2017

Ihr seht, ich habe meine Distanzen etwa alle zwei Monate erhöht. Die langen Läufe habe ich immer an Wochenenden und früh morgens absolviert. Wie ich mich auf diese Läufe über 12 km vorbereitet habe, könnt ihr hier nachlesen. Auch wenn wir sonntags unsere „Long-Runs“ mit der Laufgruppe haben, bin ich meine ersten 15 und meine ersten 18 Kilometer alleine gelaufen. Ich erinnere mich noch ganz genau daran, wie ich morgens los gelaufen bin und mir diese Zahlen einfach in den Kopf gesetzt habe und dann nicht aufhören konnte, bis meine Lauf App diese Zahl vorgelesen hat.

Ich habe auch mal alle meine Läufe zusammengerechnet, ab dem Zeitpunkt meiner Anmeldung zum Berliner Halbmarathon bis zum Wettkampftag. In den 26 Wochen meiner intensiven Vorbereitung – meine persönliche Grundlage: 8-10 km problemlos durchlaufen können – habe ich insgesamt 50 Läufe mit in Summe 466,69 Kilometern absolviert. Davon waren 15 Läufe über 10 km, die restlichen 35 Läufe zwischen 6-10 km.

Sowohl die kurzen, als auch die längen Läufe haben mir in der Vorbereitung viel Sicherheit gegeben. Am Tag des Halbmarathons habe ich mich auf jeden Fall super vorbereitet gefühlt. Klar, habe ich nur einmal ein Intervalltraining eingebaut und ja, vielleicht hätte ich auch schneller sein können.

Für meinen ersten Halbmarathon war mir allerdings einfach nur wichtig im Ziel anzukommen – und das habe ich geschafft 🙂

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in mein Training geben und euch vielleicht sogar etwas weiterhelfen. Ich wünsche jedem, der sich einen Halbmarathon zum Ziel gesetzt hat viel Erfolg für sein Training und viel Spaß im Renntag! Lasst euch niemals erzählen, ihr könntet es nicht schaffen! Wenn ihr es wirklich wollt, dann schafft ihr es auch 😉

Eure Carina

*Fotos: Dennis Gall

 

One Reply to “Von 0 auf 21 km in 3 Jahren”

  1. Ich kann mich so gut mit dem Post identifizieren! Auch ich konnte mit laufen gar nichts anfangen und wurde im März letzten Jahres „gezwungen“ von zwei Freundinnen getwungen mit ihnen das Laufen anzufangen. Gemeinsam sind wir 2-3x/Woche eine 3km Runde gelaufen und nach wenigen Wochen war die Motivation bei den Mädls auch schon wieder dahin. Nur mich hatte das Lauf-Fieber gepackt und ich machte einfach alleine weiter.. was soll ich sagen? Mittlerweile laufe ich 4x/Woche und habe letzte Woche meinen ersten Halbmarathon in 1:57 gefinisht. Im Herbst steht der erste ganze Marathon an und ich freu mich drauf!

Schreibe einen Kommentar