USA Travel Blog #3 – Miami

Halli Hallo Hallöchen und herzlichen Willkommen zum dritten Post unserer USA Reise 🙂

Nach ein paar aufregenden und wunderschönen Tagen in Orlando berichte ich euch heute von unseren vier Tagen im Süden Floridas – genauer gesagt Miami Beach…

Mittwoch, 31.08.2016

Bevor wir nach Miami aufbrachen, sind wir gleich morgens noch einmal zu den Premium Outlets in Orlando gefahren, da es uns dort wirklich sehr gut gefallen hat. Falls ihr mal in Orlando sein solltet, schaut dort unbedingt vorbei, wir haben wirklich ganz viele, tolle Sachen gefunden 😉 Und kleiner Geheimtipp am Rande, den ich ebenfalls von einer Followerin bekommen habe: es gibt dort ein Victorias Secret Outlet, das gibt es soweit ich weiß nirgendwo sonst in Florida.

Nach unserem kleinen Outlet Ausflug sind wir unsere letzte große Fahrt in Richtung Miami angetreten. Auf dem Weg dorthin haben wir einen kleinen Stop in West Palm Beach gemacht, um in einem schnuckeligen Restaurant namens „The Chickpea“ Mittag zu essen. Gefunden habe ich das Restaurant über eine meiner Lieblingsapps „YELP“ – und es war mal wieder ein Volltreffer.

foto-31-08-16-22-17-27-001

Super satt und gerade noch trocken sind wir an unserem Auto gekommen, da sich schon wieder ein Regenschauer ankündigte. Nach etwa einer weiteren Stunde Fahrt erstreckte sich endlich die Skyline von Miami vor unseren Augen. Unser erstes Ziel war unser Hotel das „Essex House Hotel“ in South Beach. Hier haben wir zunächst einmal eingecheckt und mussten im Anschluss zum Flughafen fahren, um dort unseren Mietwagen abzugeben. Gebucht hatten wir diesen übrigens über Check24. Vom Airport aus sind wir mit einem Taxi wieder zurück nach South Beach gefahren, um uns dort mit Florians Freunden zu treffen, die auch für den Junggesellenabschied des Bräutigams nach Miami gekommen sind. Gemeinsam sind wir noch Burger essen gewesen und anschließend nur noch ins Bett gefallen.

essex_house_standard_queenQuelle: http://www.clevelander.com/essex-house.htm

Donnerstag, 01.09.2016

Einer der wenigen Tage, an denen wir mal das kontinentale Hotelfrühstück in Anspruch genommen haben. Das Frühstück ist in den meisten Hotels sehr überschaubar. Im Essex House Hotel gibt es beispielsweise Obstsalat, Joghurt, verschiedene (Toast-) Brote mit Marmelade, Nutella, Erdnussbutter und ganz viel Kleingebäck, wie zum Beispiel Muffins. Mein Standardfrühstück wurde daher übrigens Obstsalat und ein Erdnussbutter Toast 😀 In dem Frühstücksraum gab es auch einen Fernseher, in dem die Nachrichten liefen, die wir erst einmal gar nicht beachteten. Als wir dann genauer hinsahen, kam in den News die Meldung, dass es eine Explosion im Kennedy Space Center gab. Das hat uns erst einmal total schockiert, da wir ja erst 2 Tage zuvor dort waren. Scheinbar war es nur ein Sachschaden, bei dem niemand verletzt wurde, sodass wir doch schnell wieder aufatmen konnten.

Nach dem Frühstück sind Flo und ich mit seinen Jungs zur Lincoln Road Mall gelaufen. Hierbei handelt es sich nicht um eine Mall im eigentlichen Sinne, sondern einfach um eine schöne Einkaufsstraße. Wobei uns bei den Temperaturen eine Mall sicherlich besser gefallen hätte 😀 Der ständige Wechsel zwischen den knapp 35 Grad draußen und den 18 Grad in den Geschäften ist gar nicht so cool für den Körper. Die Jungs haben noch letzte Besorgungen für den JGA und die Hochzeit gemacht, während ich beratend zur Seite gestanden habe. Am Nachmittag sind wir zum Essen in den Nikki Beach Club gefahren. Den Nikki Beach Salat kann ich euch absolut empfehlen – sofern ihr Lachs mögt 🙂

foto-01-09-16-22-14-29-001

Nach dem etwas späterem Mittagessen sind wir alle noch einmal zurück ins Hotel gegangen, um uns frisch zu machen und nochmal kurz auszuruhen, bevor wir uns schon wieder zum Abendessen beim Brasilianer getroffen haben. Das Restaurant „Fogo de Chao“ ist Teil einer Kette und da es sich um eine Churrascaria handelt, definitiv nur etwas für Fleisch-Liebhaber. Wobei ich sagen muss, dass ich an dem Buffet auch super leckere Beilagen gefunden habe und schon nach einem Teller davon satt war 🙂 Da alle noch gut drauf waren, sind wir zum Ocean Drive gelaufen und haben noch furchtbar starke Cocktails an einer Bar mit viel zu lauter Musik getrunken. Also mein Tipp: haltet euch vom Ocean Drive fern. Dort ist alles sehr touristisch und mir hat es dort persönlich leider gar nicht gefallen 🙁

Freitag, 02.09.2016

Heute fand der Junggesellenabschied des Bräutigams statt, sodass die Jungs relativ früh los sind, um Kart zu fahren und Paintball zu spielen. Außer Flo hatte nur ein weiterer Freund des Bräutigams seine Freundin mit nach Miami gebracht. Worüber ich allerdings sehr froh war, da ich den Tag somit nicht alleine verbringen musste 🙂 Emilia und ich hatten bereits einige Tage zuvor bei Whats App geschrieben und uns zum Shopping verabredet. Zunächst haben wir noch bei uns in der Straße (Collins Avenue) den Sephora und Victorias Secret abgecheckt, bevor wir mit einem Uber zur Dolphin Mall gefahren sind. Dort haben wir mittags mal wieder bei der Cheesecake Factory gegessen und waren anschließend gefühlt den ganzen Tag in der Mall. Da die Jungs für den Abend noch einen Tisch in einem Club reserviert hatten, haben Emilia und ich uns spontan ebenfalls entschieden auszugehen. Da unser Hotel zu dem Clevelander gehört (ein relativ bekanntes Partyhotel), haben wir uns der Einfachheit halber entschieden dort zu bleiben. Über dem Pool wird abends eine Tanzfläche aufgebaut und der DJ hat ziemlich gute Musik aufgelegt, sodass wir bis 3 Uhr morgens gemeinsam gefeiert haben. Unsere Jungs haben es übrigens nicht viel länger ausgehalten, ich lag nämlich gerade im Bett, als auch Flo bereits „nach Hause“ kam 🙂

groups_page_headerhttp://www.clevelander.com/photo-gallery.htm

Samstag, 03.09.2016

Trotz dessen wir erst so spät ins Bett gegangen sind, waren wir doch sehr früh wieder auf den Beinen. Für den Tag hatten wir endlich mal wieder einen Strandtag eingelegt, allerdings Jungs und Mädels getrennt. Emilia und ich haben uns am Strand eine Liege und einen Schirm von dem Raleigh Hotel gemietet. Somit haben wir den ganzen Tag einfach nur mit schwimmen, quatschen und schlafen verbracht. Zum Mittag haben wir uns Essen am Strand geordert – für mich die leckersten Trüffel-Pommes ever!!! Soo so gut 🙂 Als wir genug von der Sonne hatten, sind wir wieder zurück auf unsere Hotelzimmer gegangen. Ich habe dann noch einen Abstecher in ein Walgreens und das Local Postoffice gemacht, um endlich mal die Postkarten an meine Familie abzusenden. Den Abend haben Flo und ich dann gemeinsam im Zimmer verbracht und uns wie den restlichen Tag nur ausgeruht – also ein absolut entspannter, letzter Tag in Miami.

foto-03-09-16-22-15-01-001

Leider fand ich unseren Aufenthalt in Miami viel zu kurz. Und beim nächsten Mal würde ich mir mehr als nur South Beach ansehen. Für alle, die noch eine Reise nach Miami planen, hier noch meine Tipps, auch wenn wir es leider nicht gesehen oder gemacht haben:

  • Das Miami Art Disctrict mit den Wynwood Walls besuchen
  • Ein Basketball Spiel der Miami Heats ansehen
  • Mit dem Metromover durch Downtown Miami fahren
  • Einen Ausflug nach Fort Lauderdale unternehmen
  • Eine Mini Kreuzfahrt auf die Bahamas machen
  • uvm.

Mit Miami endete auch unser Aufenthalt in Florida, wie es weiter geht erfahrt in meinem nächsten Blogpost, in dem ihr alles über die Tage in der Dominikanischen Republik erfahrt 🙂

 

2 thoughts on “USA Travel Blog #3 – Miami

  1. Hallo Carina,

    toll, dass du eure Erfahrungen so ausführlich mit uns teilst 🙂
    Mein Freund und ich haben vor über Weihnachten und Silvester nach Florida (zuvor noch New York) zu fliegen, da kommen deine Tipps genau zur richtigen Zeit. Wir haben nur ein wenig Bedenken wegen den Temperaturen.. was meinst du: ist ein Florida Urlaub zu dieser Jahreszeit zu empfehlen?

    Liebe Grüße umd schönen Tag! 😉
    Christina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.