Rezept: Candy Cake – der ultimative Geburtstagskuchen

Heute habe ich eeendlich mal wieder ein Rezept für euch 🙂 Und zwar habe ich zu Florians Geburtstag einen „Candy Cake“ gebacken. Der Kuchen ist super für kleine Naschkatzen und auch optisch ist diese kleine Kalorienbombe auf jeden Fall ein absoluter Hingucker. Ich hatte diese Art Kuchen schon so oft im Internet gesehen, mich aber nie daran getraut, weil es so schwierig wirkte. ABER ich verspreche euch, dass der Kuchen einfacher zu backen ist, als er aussieht!

Bitte beachtet, dass das Rezept für eine kleine Springform in der Größe 18 cm gedacht ist. Ihr könnt das Rezept aber auch einfach umrechnen, falls ihr eine größere Form verwendet. Bei Amazon habe ich für 15 € eine Minispringform (18 cm) zusammen mit einer Form für einen Mini-Kastenkuchen entdeckt – einfach nur richtig süß. Hier der Link*

Zutaten

Für den Teig (18 cm-Springform):

  • 200 g Mehl
  • 130 g Zucker
  • 100 g Saure Sahne
  • 2 TL Backpulver
  • 3 EL Backkakao
  • 1 Prise Salz
  • 130 g Butter
  • 50 g  Zartbitterschokolade
  • 2 Eier

Für die Ganache:

  • 100 g Schokolade oder Kuvertüre
  • 100 ml Sahne

Dekoration:

  • Schokoriegel – z. B. KitKats® (2x 5er Packung)
  • Candy zum streuen – z. B. M&Ms® (2 Packungen)
  • Geschenkband

Zubereitung

  1. Zuerst schlagt ihr die Butter (ich lasse sie vorher im Topf schmelzen) mit dem Zucker schaumig und rührt anschließend die Eier und die Saure Sahne unter.
  2. Dann vermischt ihr die trockenen Zutaten: Mehl, Kakaopulver, Backpulver und Salz miteinander.
  3. Anschließend gebt ihr die Mehlmischung nach und nach zu der Butter-Eimasse und rührt diese kurz (!) unter.
  4. Zum Schluss hackt ihr die Schokolade und rührt auch diese in den Teig ein.
  5. Den fertigen Teig füllt ihr nun in eure Springform und backt diesen bei 180°C  Umluft für etwa 40 Minuten – ab 35 Minuten Backzeit regelmäßig Stäbchenprobe machen!
  6. Während der Kuchen nun vollständig abkühlen muss, könnt ihr in der Zwischenzeit die Ganache vorbereiten. Dazu hackt ihr die Schokolade und lasst die Sahne zuerst aufkochen und gießt diese anschließend über die Schokolade.
  7. Wartet einige Minuten bevor ihr die Schokolade glattrührt und stellt die Ganache anschließend in den Kühlschrank, da sie abkühlen muss, um fest zu werden.
  8. Sobald der Kuchen abgekühlt und die Ganache streichfest ist, beginnt der interessante Teil der Arbeit 😉
  9. Zunächst verteilt ihr die Ganache auf dem Kuchen – es muss nicht besonders ordentlich sein, da man die Ganache später nicht mehr sehen wird.
  10. Im nächsten Schritt verteilt ihr vorsichtig (!) die Schokoriegel um den Kuchenrand.
  11. Damit die Riegel besser halten und weil es einfach süß aussieht. könnt ihr ein Geschenkband um die Schoko-Riegel binden.
  12. Zur Füllung bzw. als Topping habe ich die M&M´s® auf dem Kuchen verteilt. Hier könnt ihr aber auch andere Süßigkeiten verwenden.

Und fertig ist euer Candy-Cake 🙂 🙂 🙂 Ich finde dieser Kuchen ist einfach super süß zum Verschenken und man kann mit den Süßigkeiten super gut variieren. Super könnte ich mir auch einen Vanille Kuchen mit weißer Schoko-Ganache, Yoghurette außen herum und HARIBO® Erdbeeren vorstellen – ACH der Phantasie sind einfach keine Grenzen gesetzt

IMG_2232Viel Spaß beim nachbacken und vergesst nicht den Hashtag #CarinisKitchen zu benutzen, falls ihr ein Bild davon auf Instagram veröffentlicht. Ich bin gespannt auf eure Kreationen 🙂

5 Kommentare

  1. Der Kuchen sieht sehr lecker aus 🙂 kann man den einen Tag vorher essen und am nächsten Tag essen? Passiert was mit den m&m’s? Und sollte man ihn dann in den Kühlschrank stellen? 🙂

    1. Einen Tag vorher backen* 😀

    2. Huhu Daria, ich habe ihn auch einen Tag vorher gebacken. Das ist im Prinzip auch ganz gut, da die Ganache dann aushärtet und die Schokoriegel dann bombenfest am Kuchen halten 🙂 Genau, er sollte kühl gelagert sein. Anfang März war es noch kalt genug auf dem Balkon, mittlerweile würde ich ihn über Nacht wohl eher in den Kühlschrank stellen 😉 Mit den M&Ms passiert nichts! Vor dem Verzehr würde ich ihn dann etwa 30 Minuten vorher wieder herausholen 🙂

  2. Muss man ihn unbedingt einen Tag vorher backen? Oder reichen 8h aus?

    1. Huhu, nein den muss man nicht zwingend einen Tag vorher backen. Aber er sollte schon ein paar Stunden (mind. 2-3) in den Kühlschrank, damit die Ganache auch richtig fest wird 🙂

Schreibe einen Kommentar